Die Schafe von Sanssouci

Hinter dem Schloss Sans souci weiden 29 Pommersche Landschafe

Hinter dem Schloss Sanssouci weiden 29 Pommersche Landschafe

Seit einigen Tagen blökt es am Schloss. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten setzt neuerdings Schafe zur Pflege der Grünflächen ein. 29 Vierfüßer sorgen nunmehr rund um den Rossbrunnen auf der Rückseite des Schloss Sanssouci dafür, dass der Rasen kurz gehalten wird. In einem gemeinsamen Umweltprojekt mit der Universität Potsdam wird nebenbei untersucht, ob die Schafe der Artenvielfalt im Schlosspark zuträglich sind. Schäfer, wie Wissenschaftler gehen davon aus, da die Tiere anders als Rasenmäher die Weide selektiv kürzen und gleichzeitig durch ihre Anwesenheit für die Verbreitung von Arten sorgen können. Ob dies auch nahe Sanssouci gelingt wird sich in ein paar Jahren zeigen. Bis dahin haben die grauen Pommerschen Landschafe, die in Deutschland zu den 170 vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen gehören jede Menge Möglichkeit sich satt zu fressen. Bislang steht das Gras auf der eingezäunten Fläche fast einen Meter hoch. Dies und die am Mittagshimmel gleißende Sonne sorgten dafür, dass diP heute kein Schaf vor die Linse bekam. Diese ruhten sich im Schatten der Bäume, ins tiefe Gras gekuschelt aus und hielten Siesta.

Torsten

Über Torsten

Torsten ist in Potsdam aufgewachsen, war dann mehrere Jahre weg und entdeckt die Stadt nun mit Anja neu... Du erreichst ihn über torsten@dasistpotsdam.de
Dieser Beitrag wurde unter für das Auge, für das Herz, für den Kopf abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>